Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 20.01.09

Die Gefahr aus dem Iran

von Egidius Schwarz

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hält die internationale Politik in Atem. Kaum ein Politiker provoziert so stark; kaum einer schürt mehr Hass; kaum einer polarisiert mehr zwischen Orient und Okzident. Der Hetztiraden gen Israel schmetternde religiöse Fundamentalist sprengt jede Dimension eines politisch-korrekten Diskurses. Auch mehren sich die Gerüchte, dass der Iran an einer Atombombe baut. Bislang reden die islamischen Fundamentalisten noch von friedlicher Nutzung der Kernenergie; davon kann aber keine Rede sein. Das Land und ihr Präsident geraten zunehmend in die politische Isolation; die Angst vor Terroranschlägen wächst weltweit; die Welt rüstet sich gegen die Achse des Bösen, an dessen Spitze und Mittelpunk der satanische Hetzprediger steht. Anfang Februar 2006 reizte Ahmadinedschad die Welt erneut mit seinen antijudaistischen Parolen. Der Fanatiker erweist sich nicht nur als radikaler Verleugner des Holocaust; sondern er bezeichnet diesen auch als Märchen, das gar nicht stattgefunden hat. Ein kriegerischer Konflikt wird immer wahrscheinlicher; der UN-Sicherheitsrat soll informiert werden, sollte der Diktator nicht einlenken.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück