Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 11.12.09

Peter Sloterdijk in Weimar

von Pressestelle Klassik Stiftung Weimar

Peter Sloterdijk wurde 1947 in Karlsruhe geboren. Er studierte von 1968 bis 1974 Philosophie, Germanistik und Geschichte an der Ludwig-Maximilian-Universität München. 1975 promovierte er in Hamburg mit einer Studie zur Philosophie und Geschichte moderner autobiographischer Literatur. Von 1980 bis 1992 wirkte er als freier Schriftsteller und veröffentlichte zahlreiche Arbeiten zu Fragen der Zeitdiagnostik, Kultur- und Religionsphilosophie, Kunsttheorie und Psychologie. Seit 1992 ist er Professor für Philosophie und Medientheorie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und seit 2001 deren Rektor.

Information
Als Peter Sloterdijk 1983 den großen Wurf seiner Kritik der zynischen Vernunft veröffentlichte, wollte sich der Kapitalismus in diesem Spiegel nicht wiedererkennen. Er nannte sich selbst lieber gar nicht bei diesem Namen, sondern „frei“ – „freier Markt“, oder gar „Freie Welt.“ Nachdem er des Vergleichs mit dem sozialistischen System enthoben war, trat die Maxime seines Handel(n)s immer un-verschämter als die einzige nutzbringende und den allgemeinen Wohlstand verbürgende hervor. Aber seit die Blase grenzenloser Gewinnsucht geplatzt ist, steht der vermeintliche Heilsbringer als kollektiver Zyniker da, für dessen Rechnung das betrogene Gemeinwesen aufkommen muß. Daß ihre vermeintliche Klugheit auch im Haushalt individuellen Lebens nicht Stich hält, zeigt sich dramatisch, wenn es mit seiner Endlichkeit konfrontiert ist, wie in Christoph Schlingensiefs Auseinandersetzung mit seiner Krebskrankheit. Wenn uns die eigene Grenze im Tod begegnet, zeigt sich auch der Wert des eigenen Lebens als unverhandelbar. Wir erwarten von der Begegnung mit Peter Sloterdjik und Christof Schlingensief jene Radikalität des Gesprächs, die an die Wurzeln der je eigenen Existenz rührt und eine andere Freiheit verspricht als der Markt: diejenige der Vorstellungskraft und der Wahrhaftigkeit.

Veranstaltungsdaten:

Sonntag 13.12.09 11:00
Polis Europa: Kritik der zynischen Vernunft
mit Antje Vollmer, Adolf Muschg, Peter Sloterdijk und Christoph Schlingensief
politisch-kulturelle Gesprächsreihe
Ort: Deutsches Nationaltheater Weimar, Foyer I

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück