Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 11.06.10

12. MUSEUMS-SOMMERNACHT-DRESDEN

51 nachtaktive Museen am 10. Juli in der Landeshauptstadt

von Pressestelle der Dresdner Oberbürgermeisterin

Am Samstag, 10. Juli, macht die MUSEUMS-SOMMERNACHT-DRESDEN „das Dutzend voll“. Zum 12. Mal erwarten Museen von 18 Uhr bis 1 Uhr ihre Gäste. Offen sind 51 Schlösser und Palais, Galerien und Salons, Bauernhäuser, Kraftwerke und Kanäle. Das Programm ist bereitet, der Kartenvorverkauf beginnt am 14. Juni 2010.
Von Caspar David Friedrich über Otto Dix bis Gerhart Richter: nach zwei Jahren Abstinenz kehrt die Moderne im Albertinum mit einem spektakulären Auftritt zurück, flankiert von der ebenfalls neu eingerichteten Skulpturensammlung. Der Kleine Hof im Residenzschloss bekommt als Treffpunkt gläserne Konkurrenz durch die neue Empfangshalle.
Geht hier der Blick unweigerlich nach oben, richtet er sich in mehreren Museen nach Osten. In den nahen und den fernen Osten. Erstmals dabei gibt die Türckische Kammer die Richtung vor, mit dem einzigartigen Festzelt und den osmanischen Prunkwaffen. Gegenüber im Zwinger kehrt Salomons Tempel für die MUSEUMS-SOMMERNACHT in den Mathematisch-Physikalischen Salon zurück. Märchen aus 1001 Nacht sind zu Gast bei Carl Maria von Weber, selbst Komponist 'türkischer' Singspiele. Und wer auf den Spuren von Shirkan, Ka und Balou seine Erinnerung an das Dschungelbuch und die indische Tierwelt auffrischen will, ist in den Naturhistorischen Sammlungen im Pillnitzer Bergpalais richtig.
Sportlicher geht es zu in der Rüstkammer. Hier kreuzen professionelle Fechter die Klingen. Im Museum der Windbergbahn übt sich die Feuerwehr an entgleisten Waggons. Und beflügelt und berauscht vom Programm im Botanischen Garten kommen auch die Fußballfans auf ihre Kosten, beim Public Viewing im Japanischen Palais.
Zum dritten Mal führt die Tour de Musée per Fahrrad durch die MUSEUMS-SOMMERNACHT. Die Route „Relax“ lädt zu einer eher gemütlichen Runde ein. Anspruchsvolle nehmen die Route „Challenge“. Mehr Informationen finden sich im virtuellen Trainingslager unter www.tourdemusee.de. Der Postplatz ist erneut zentraler Anlaufpunkt mit Tipps für attraktive Touren und reizvolle Veranstaltungen sowie Informationen zum öffentlichen Nahverkehr.

Auch 2010 bleiben die Eintrittspreise stabil. Die Einzelkarte kostet neun Euro, ermäßigt sieben Euro. Familien (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder unter 14 Jahren) zahlen 20 Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei. Jahreskarten der städtischen und staatlichen Museen haben keine Gültigkeit.

Die Karte berechtigt zu:
· Eintritt in alle teilnehmenden Häuser von 18 Uhr bis 1 Uhr
· Benutzen der MUSEUMS-SOMMERNACHTS-Buslinien
·Fahrten mit allen Linien im Bereich des VVO während der Museumsnacht
·An- und Abreise im gesamten Bereich des VVO von 14 Uhr bis 6 Uhr
·Sondertarife Dresdner Parkeisenbahn

Vorverkaufsstellen: alle teilnehmenden Institutionen, alle Bürgerbüros der Landeshauptstadt Dresden, Dresdner Verkehrsbetriebe AG, DREWAG-Treff, art+form, SZ-Ticketservice.
Telefonische Informationen unter (03 51) 84 04 20 02 und Ticketzentrale, Tel.: (03 51) 4 86 66 66.

Alle Informationen zur MUSEUMS-SOMMERNACHT unter www.Dresden.de/museumsnacht

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück