Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 27.09.10

»Goethes Liebeslyrik. Semantiken der Leidenschaft um 1800« - Klassik Stiftung Weimar lädt zu einer wissenschaftlichen Tagung ins Goethe-Nationalmuseum ein.

von Saskia Helin

Von Mittwoch, 29. September 2010, bis Samstag, 2. Oktober 2010, findet unter der Leitung von Thorsten Valk und Carsten Rhode eine wissenschaftliche Tagung zu Goethes Liebeslyrik im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums statt. International renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fragen nach der Bedeutung, die Goethes lyrisches Werk für die Entstehung des modernen Liebesdiskurses gewonnen hat.
Goethes Gedichte haben einen wesentlichen Anteil an der Formierung moderner Liebeskonzepte. In den Gedichten der Leipziger, der Straßburger und der Frankfurter Zeit finden sich ebenso wie in den Werken der Weimarer Schaffensperioden immer neue Poetiken der Liebe, die mit zeitgenössischen Positionen von der Aufklärung bis zur Spätromantik konkurrieren. Als einzigartig erweisen sich dabei die vielfältigen lyrischen Formexperimente, die mit zahlreichen interkulturellen Referenzen einhergehen: Volkstümliches Liedgut, antike Verskunst und westöstliche Liebesverse bilden beziehungsreiche Konfigurationen und geben sich als Fragmente einer Weltliteratur der Liebe zu erkennen.

Veranstaltungsdaten
»Goethes Liebeslyrik. Semantiken der Leidenschaft um 1800«
Mittwoch, 29.09.2010, bis Samstag, 02.10.2010
Tagungsleitung: PD Dr. Thorsten Valk und PD Dr. Carsten Rhode
Goethe-Nationalmuseum | Festsaal
Frauenplan 1 | 99432 Weimar

Informationen
Klassik Stiftung Weimar
Referat Forschung und Bildung
Tel: 0 36 43 | 545-561
Fax: 0 36 43 | 545-569

E-Mail: forschung.bildung@klassik-stiftung.de

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück