Drucken -

Die aktuelle April-Ausgabe 2014 ist da!

Rubrik: Geld Letzte Änderung: 30.01.11

J. K. Galbraith und das
Versagen der Märkte

von Rainer Westphal

Wenn der 44. Präsident der Vereinigten Staaten über eine Kommission feststellen lässt, dass wir es bei der Finanzkrise um ein Ergebnis menschlicher Taten und Tatenlosigkeit zu tun haben, dann dürfte er durchaus die Wahrheit ans Licht gebracht haben. Allerdings dürfte es sich bei dem Gutachten um ein Alibigutachten handeln um vom Versagen der Politik abzulenken. Scheinheilig werden Alan Greenspan, der ehemalige Chef der Notenbank, und der jetzige, Bernanke, als Hauptschuldige ausgemacht. Offenbar soll die Öffentlichkeit wieder einmal dahingehend getäuscht werden, dass die Politiker nicht in Kenntnis waren, dass die Märkte von Mammutkonzernen, Banken, Versicherungen und Spekulanten sowie Geldhäusern beherrscht wurden und werden. Dieses bezieht sich insbesondere auf Finanzmärkte, welche völlig unkontrolliert zum Spielball der Interessen, die von der Gier getrieben werden, mutiert sind.

> Rainer Westphal: John Kenneth Galbraith und das Versagen der Märkte

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meist gelesene

Zum Seitenanfang zurück