Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Rubrik: Gesellschaft Letzte Änderung: 02.01.13

Nobelpreis für die
Europäische Union

von Stefan Groß

Wie EU-Parlamentspräsident Schulz hervorhob, sei der Nobelpreis für die Europäische Union eine Verpflichtung für die Zukunft. Der Europapolitiker betonte im Deutschlandradio Kultur, dass Frieden und Demokratie auf dem Kontinent nicht als Selbstverständlichkeit verstanden werden könnten. Hass und Rassismus bestimmen nach wie vor den Alltag in vielen europäischen Städten und Gemeinden. Der Präsident der Europäischen Bewegung Bayern, EBB, Dr. Ingo Friedrich, Vizepräsident des Europäischen Parlamentes a. D., E.h., betonte auf der Jahresversammlung des EBB, dass der Euro keineswegs als Störfaktor auf dem weiteren Weg der europäischen Vereinigung verstanden werden darf. Im Zuge des europäischen Gedankens haben sich viele Länder, darunter Spanien, Portugal und Griechenland, von Diktaturen zu Demokratien gewandelt.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück