Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: Ohne Ausgabe Letzte Änderung: 01.06.14

32. INTERNATIONALES FILMFEST MÜNCHEN: NEUES DEUTSCHES KINO
Die Aussichten: Heiter bis stürmisch
Von der Komödie bis zum Psycho-Thriller - das 32. FILMFEST MÜNCHEN (27. Juni - 5. Juli 2014) zeigt das Beste aus dem aktuellen deutschen Film

von München Filmfest

Zwölf Spielfilme und vier Dokumentarfilme sind 2014 in der Auswahl der Reihe Neues Deutsches Kino des FILMFEST MÜNCHEN, die jährlich die besten aktuellen Filme als Weltpremieren präsentiert. Neben Filmen von und mit bekannten Größen sind auch viele neue Namen vor und hinter der Kamera zu entdecken. "Wir zeigen, wie vielfältig und hervorragend deutsche Filme sein können: von Komödien mit witziger Leichtigkeit bis hin zu spannenden Thrillern", sagt Festival-Leiterin Diana Iljine. "Das Filmfest München ist die Startrampe für das junge deutsche Kino der Spitzenklasse. Zuletzt waren es Filme wie ,Oh Boy' und ,Love Steaks', die hier entdeckt wurden, bevor sie überall weitere Preise und Auszeichnungen verliehen bekamen."
Mit den eher komischen Aspekten des Lebens beschäftigen sich dieses Jahr zum Beispiel die Regisseure Ralf Westhoff ("Shoppen", "Der letzte schöne Herbsttag") und Vanessa Jopp ("Vergiss Amerika"). Beide sind bereits mit dem auf dem Filmfest München verliehenen Förderpreis ausgezeichnet und kehren nun mit ihren neuesten Werken zurück. Ralf Westhoff zeigt in seiner Komödie "Wir sind die Neuen" mit Gisela Schneeberger und Heiner Lauterbach das Aufeinanderprallen von Alt-68ern und Studenten in zwei benachbarten Wohngemeinschaften. Vanessa Jopp erzählt in ihrer Liebes-Tragikomödie "Lügen" mit Florian David Fitz, Jeanette Hain, Meret Becker und Thomas Heinze von der Unmöglichkeit, ehrlich zu sein.
Mit viel Humor verpacken auch weitere Filme die mal mehr, mal weniger gravierenden Probleme der menschlichen Existenz. In der Komödie "Ein Geschenk der Götter" wird eine arbeitslose Schauspielerin vom Arbeitsamt kurzerhand als Leiterin einer Gruppe von gescheiterten Existenzen eingesetzt. In "Worst Case Scenario" geht es um den unfreiwillig komischen Horror der Filmproduktion. In den beiden Coming-Of-Age-Filmen "Be My Baby" und "Schönefeld Boulevard" sind es die Probleme von zwei ganz unterschiedlichen Mädchen mitten in der Pubertät, die mit viel Zärtlichkeit und komödiantischen Akzenten in Szene gesetzt werden.
Während der Spielfilm "Dessau Dancers" noch einmal die Breakdance-Subkultur hinter dem Eisernen Vorhang mit viel Rhythmus und Energie aufleben lässt, setzen andere Filme der Festivalreihe mehr auf Spannung und Gänsehaut. "Wir waren Könige" mit Ronald Zehrfeld und Misel Maticevic zeigt hart und action-reich Korruption und moralische Abgründe in einem Polizei-Sonderkommando. Unter die Haut gehen auch zwei Filme, die im Hotel spielen. In "Das Hotelzimmer" liefern sich Mina Tander und Godehard Giese ein spannendes Psycho-Duell auf engstem Raum. "Das Zimmermädchen Lynn" ist das Portrait eines ebenso seltsamen wie unheimlichen Mädchens, das ihre Obsessionen unter fremden Betten auslebt.
Um dunkle Schatten in der Vergangenheit geht es sowohl in dem Mystery-Thriller "Nachthelle" mit Benno Fürmann und Anna Grisebach als auch im Psychodrama "Hirngespinster", für das die Hauptdarsteller Tobias Moretti und Jonas Nay bereits vor der Weltpremiere auf dem FILMFEST MÜNCHEN mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurden.
Die Dokumentarfilme der Reihe folgen dem Schauspieler und Kunstfanatiker Udo Kier durch die Museen Europas ("Arteholic"), Ikonen der 68er-Bewegung nach Indien ("Good Luck Finding Yourself") und einem Sohn von Holocaust-Überlebenden durch sein Leben jenseits aller Klischees ("L'Chaim! - Auf das Leben"). Auch Regisseurin Doris Dörrie ist mit einem Dokumentarfilm vertreten. In "Dieses schöne Scheissleben" porträtiert die renommierte Filmemacherin junge und alte Frauen in Mexiko, die sich in der Macho-Szene der Mariachi-Sänger durchsetzen.

Alle Filme der Reihe Neues Deutsches Kino
Arteholic (Dokumentarfilm)
von Hermann Vaske
mit Udo Kier
Be My Baby
von Christina Schiewe
mit Carina Kühne, Christina Große, Holger Stockhaus, Gitta Schweighöfer, Florian Appelius, Sos Petrosyan
Dessau Dancers
von Jan Martin Scharf
mit Gordon Kämmerer, Oliver Konietzny, Sonja Gerhardt, Sebastian Jäger, Rainer Bock
Dieses schöne Scheißleben (Dokumentarfilm)
von Doris Dörrie
mit María del Carmen
Ein Geschenk der Götter
von Oliver Haffner
mit Katharina Marie Schubert, Adam Bousdoukos, Katharina Hauter, Paul Faßnacht, Marion Breckwoldt
Good Luck Finding Yourself (Dokumentarfilm)
von Severin Winzenburg
mit Jutta Winkelmann, Rainer Langhans, Christa Ritter, Brigitte Streubel
Hirngespinster
von Christian Bach
mit Tobias Moretti, Jonas Nay, Stephanie Japp, Hanna Plaß, Ella Frey
Das Hotelzimmer
von Rudi Gaul
mit Mina Tander, Godehard Giese
L'Chaim! - Auf das Leben (Dokumentarfilm)
von Elkan Spiller
mit Chaim Lubelski, Nechuma Lubelski
Lügen
von Vanessa Jopp
mit Florian David Fitz, Jeanette Hain, Alina Levshin, Meret Becker, Thomas Heinze
Nachthelle
von Florian Gottschick
mit Anna Grisebach, Benno Fürmann, Vladimir Burlakov, Kai Ivo Baulitz
Schönefeld Boulevard
von Sylke Enders
mit Julia Jendroßek, Daniel Sträßer, Uwe Preuss, Ramona Kunze-Libnow
Wir sind die Neuen
von Ralf Westhoff
mit Gisela Schneeberger, Michael Wittenborn, Heiner Lauterbach, Karoline Schuch, Claudia Eisinger
Wir waren Könige
von Philipp Leinemann
mit Ronald Zehrfeld, Misel Maticevic, Mohamed Issa, Hendrik Duryn, Tilman Strauß, Oliver Konietzny
Worst Case Scenario
von Franz Müller
mit Eva Löbau, Samuel Finzi
Das Zimmermädchen Lynn
von Ingo Haeb
mit Vicky Krieps, Lena Lauzemis, Steffen Münster, Christian Aumer, Christine Schorn

Das komplette Programm des FILMFEST MÜNCHEN 2014 finden Sie ab 10. Juni 2014 online unter filmfest-muenchen.de. Der Online-Kartenverkauf startet am 16. Juni.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück