Drucken -

Die aktuelle Juli-Ausgabe 2016 ist da!

Anzeige
Erschienen in Ausgabe: No. 34 (4/2008) Letzte Änderung: 13.01.09

Manet bis Renoir im Stadtmuseum Jena

von Egidius Schwarz

Unter dem Titel Von Manet bis Renoir zeigt das Stadtmuseum Jena bis zum 22. Februar 2009 eine umfangreiche Ausstellung mit Werken französischer Malerei vom Impressionismus bis zum Kubismus. Die Gemälde stammen aus dem Musée du Petit Palais in Genf. Wie der Kurator der Jenaer Kunstsammlung Erik Stephan erklärte, gehört die Sammlung „zu den bedeutendsten Privatsammlungen des 20. Jahrhunderts und ist seit langer Zeit nicht mehr öffentlich zugänglich“. „Es ist für uns ein großer Glücksfall, eine so bedeutende Auswahl zeigen zu können.“ Neben Bildern von Marc Chagall, Édouard Manet und Auguste Renoir werden auch Werke von in Deutschland weniger bekannten Malern vorgestellt.

Die aus dem Petit Palais ausgewählten Bilder skizzierten die Zeit der École de Paris, eine Bezeichnung für verschiedene Stilrichtungen, die sich zwischen 1870 und 1940 in den Pariser Künstlervierteln Montmartre und Montparnasse entwickelt haben. Sie zeigen vorwiegend Landschaften und Figuren.

Den Auftakt bilden Werke der Impressionisten, die mit ihren Bildern realistische Momentaufnahmen abbilden, so Stephan. Vertreten werden diese von Gustave Caillebotte. Von diesem ist die großformatige Pariser Straßenszene Pont de l'Europe von 1876 zu sehen. Den Impressionisten folgen Post- und Neoimpressionisten und Werke der Nabis, eine Gruppe junger rebellischer Kunststudenten, die Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Gebiet der graphischen Kunst sehr einflußreich waren. Der Kubismus ist unter anderem mit Gemälden Pablo Picassos vertreten.

>> Kommentar zu diesem Artikel schreiben. <<

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte hier an.

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück