Drucken -

Die aktuelle Oktober-Ausgabe 2014 ist da!

Geld 27.10.14 Artikel lesen

… and you’re done, Amazon!

Der Verlust bei Amazon hat sich verzehnfacht. Entsprechend heftig ist die Reaktion der Börse. Die Zahlen des vierten Quartals setzen den Online-Händler unter Druck wie nie. Die Gründe dafür und welchen Ausweg es gibt.

> … and you’re done, Amazon!
 
Geld 27.10.14 Artikel lesen

Förderbanken: Die Hilfesteller

Im Sport würde man ihre Tätigkeit als Hilfestellung bezeichnen. In der Wirtschaft übernehmen die Förderbanken diese Funktion. Ohne ihre Unterstützung würde so manches Projekt „nicht zum Laufen“ kommen.

> Förderbanken: Die Hilfesteller
 
Feuilleton 27.10.14 Artikel lesen

Feine Herzen, grobe Herzen in Nicki Pawlows neuem Buch “Der bulgarische Arzt”

2019 wird die bulgarische Stadt Plovdiv die europäische Kulturhauptstadt. Und in Plovdiv spielt auch ein Gutteil der spannenden Handlung des Romans der 1964 in Köthen, Sachsen-Anhalt, mitten im Kalten Krieg als Tochter eines bulgarischen Vaters, des Arztes, und einer deutschen Mutter, geborenen Nicki Pawlow. In Plovdiv lebt die Familie des Vaters, dessen wuchtiger Schädel bald einem befreundeten Ostberliner Bildhauer als Vorlage für eine Karl-Marx-Büste dient.

> Feine Herzen, grobe Herzen in Nicki Pawlows neuem Buch “Der bulgarische Arzt”
Nach Oben
 
Feuilleton 27.10.14 Artikel lesen

Paul Auster:
Bericht aus dem Inneren

Was er in seinem vorangegangen "Winterjournal" begann, das setzt Paul Auster in seinem "Bericht aus dem Inneren" fort. Beide Bücher stehen für einen Rückblick auf ein intensives, ein gelebtes Leben. Aus einzelnen Fetzen und Bruchstücken webt der amerikanische Schriftsteller erneut einen Teppich aus Erinnerungen. Dieses Mal geht der Blick noch weiter zurück, in seine Kindheit. Auch wenn Auster gealtert ist und die Zeichen der Zeit sich in sein Gesicht gegraben haben, so trägt er doch immer noch den Jungen von einst in sich. Und darüber schreibt er.

> "Flecken auf der Seele" oder: "Wer warst du, kleiner Mann?"
 
Feuilleton 27.10.14 Artikel lesen

David Nicholls:
Drei auf Reisen

"Den 3. September früh drei Uhr stahl ich mich aus dem Karlsbad weg, man hätte mich sonst nicht fortgelassen. Man merkte wohl, daß ich fort wollte. Ich ließ mich aber nicht hindern, denn es war Zeit." Als sich Johann Wolfgang von Goethe unter dem Namen Möller im Jahre 1786 aus dem böhmischen Badeort davonschlich, hatte er vor, seinem Leben eine komplett neue Wendung zu geben. Er reiste nach Italien, um Maler zu werden. Das Resultat dieser "Selbstfindung": Die gedruckte Form seiner "Italienische Reise".

> Formen der Zeit oder: Wo liegen die Ränder des Unglücks
 
Feuilleton 27.10.14 Artikel lesen

Peggy Parnass, Tita do Rêgo Silva: Kindheit

Kindheit - sich um nichts Sorgen machen, schnell und einfach Freundschaften knüpfen, nach einem Streit sofort wieder versöhnen ohne langes hin und her, sich nicht mit der Mutter streiten und auch nicht den Streit der Erwachsenen mitkriegen. Unbeschwert einfach in den Tag hineinleben und nur das Gute in der Welt sehen, weil man das Schlechte noch nicht versteht.

> Peggy Parnass, Tita do Rêgo Silva: Kindheit
Nach Oben
 
Bücher 27.10.14 Artikel lesen

Roland Buti:
Das Flirren am Horizont

"Schlechte Nachrichten aus dem Westen: Es herrscht Ruhe rund um die Azoren - Europas Wetterküche ist außer Betrieb. Das Thermometer steigt seit Wochen, die Stimmung sinkt täglich: drückende Hitze lastet auf allen Ländern, die Sonne, sonst als Kraftspender des irdischen Daseins besungen, versengt das Leben, erstickt Hoffnungen, knickt Erwartungen, die Landschaft glüht, rot gelb und braun, der Boden liegt staubig und furztrocken, saftlose Wiesen welken dahin.

> Roland Buti: Das Flirren am Horizont
 
Feuilleton 27.10.14 Artikel lesen

Dinaw Mengestu:
Unsere Namen

"Namen sind Schall und Rauch" - so lautet eine im Volksmund weit verbreitete Wendung, die ihren Ursprung in Goethes "Faust" (Der Tragödie erster Teil) hat. Sind Namen tatsächlich so unbedeutend, vergänglich und nicht greifbar wie ihr physikalischer Vergleich? Sagen sie wirklich nichts über eine Person oder eine Sache aus? Die lateinische Redensart "Nomen est omen" - "Der Name ist ein Zeichen" meint genau das Gegenteil.

> Dinaw Mengestu: Unsere Namen
 
Kunst 27.10.14 Artikel lesen

Das neue Adalbert-Stifter-Museum in Lackenhäuser

Ein Steig, ein Bayernwalddenkmal, ein Rad- und Wanderweg, sogar ein „Kunst- und Literaturwanderwegsystem“ sind nach Adalbert Stifter benannt. Seit kurzem auch das einzige diesem Dichter gewidmete Museum, „Stifter und der Wald“, auf deutschem Boden: die Gedenkstätte Rosenberger-Gut in Lackenhäuser.

> Das neue Adalbert-Stifter-Museum in Lackenhäuser
Nach Oben
 
Wissen 27.10.14 Artikel lesen

Materialismus – das Ende einer Weltanschauung

Bild

Spätestens seit 1927, dem Jahr der sogenannten „Kopenhagener Deutung“ der Quantenmechanik, wovon gleich noch die Rede sein wird, wissen wir oder könnten vielmehr wissen, dass unser bisheriges materialistisches Weltbild obsolet geworden ist.

> Materialismus – das Ende einer Weltanschauung
 
Glaube 23.10.14 Artikel lesen

Verleihung des Romano Guardini Preises an Kardinal Lehmann

Die Katholische Akademie Bayern verleiht den diesjährigen Romano Guardini Preis an den Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann.

> Lehmann: Ethik in der Intensivmedizin: Möglichkeiten und Grenzen> Lehmann: Der Schatten des „Homo oeconomicus",> Lehmann: Zur Begründungsnot von Grundwerten> Lehmann: Der ärztliche Beruf in der Spannung zwischen medizinischem Expertenwissen
 
Gesellschaft 21.10.14 Artikel lesen

Die zweite Secret Fashion Show war ein voller Erfolg!

Bild

Im restlos ausgebuchten ars24 Studio in München zeigten gestern Abend 12 Designer ihre neuesten Kreationen. Kein Wunder, dass auch viele prominente Gäste sich den Abend nicht entgingen liessen.

> Die zweite Secret Fashion Show war ein voller Erfolg!
Nach Oben
 
Glaube 21.10.14 Artikel lesen

Die Ruhe Gottes - Anselm Grün

Noch nie haben in Deutschland so viele Menschen über soviel freie Zeit verfügt. Es ist nicht lange her, dass nur Reiche und Mächtige den Luxus der Muße genossen haben und Tagelöhner und Knechte nicht einmal sonntags die Kirche besuchen gedurft haben, da ihre Arbeitskraft ständig benötigt worden ist. Heute ist die Arbeit geregelt. Jeder hat ein verbrieftes Recht auf Freizeit.

> Die Ruhe Gottes - Anselm Grün
 
Wissen 21.10.14 Artikel lesen

»Ereignis und Spekulation«

Bild

Anlässlich seines 15-jährigen Jubiläums lädt das Kolleg Friedrich Nietzsche vom 21. bis 24. Oktober 2014 unter dem Titel »Ereignis und Spekulation – Philosophische Momente« zu einem umfassenden Programm mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen und vielem mehr an Veranstaltungsorten in ganz Weimar ein.

> Das Kolleg Friedrich Nietzsche feiert 15-jähriges Jubiläum mit umfassendem Veranstaltungsprogramm
 
Film 21.10.14 Artikel lesen

Stars, Blitzlichtgewitter und glückliche Fans: LOVE, ROSIE in Rom auf dem Filmfestival

Bild

(c) Constantin Film

Ein roter Teppich, Blitzlichtgewitter, strahlende Stars, Tausende von Fans und eine Menge Selfies. LOVE, ROSIE - FÜR IMMER VIELLEICHT sammelt die Herzen seiner Zuschauer und verzaubert nach seiner Weltpremiere in London nun auch das italienische Publikum. Am Sonntag feierte die internationale Eigenproduktion der Constantin Film erfolgreich seine Premiere beim 9. Festival Internazionale del Film di Roma.

> Stars, Blitzlichtgewitter und glückliche Fans: LOVE, ROSIE in Rom auf dem Filmfestival
Nach Oben
 
Film 21.10.14 Artikel lesen

WINTERKARTOFFELKNÖDEL ist in Bayern die absolute Nummer 1 der Kinocharts

Bild

WINTERKARTOFFELKNÖDEL steht seit dem Kinostart am vergangenen Donnerstag an der Spitze der bayerischen Kinocharts.

> WINTERKARTOFFELKNÖDEL ist in Bayern die absolute Nummer 1 der Kinochart
 
Gesellschaft 16.10.14 Artikel lesen

Im Interview – der Geschäftsführer von ASTRA Deutschland, Wolfgang Elsäßer

Um zu Hause überhaupt Fernsehen zu können bedarf es ja nicht nur der Programmacher und der Sendeanstalten, die für den Content verantwortlich sind, sondern auch jemand, der für die Übertragung verantwortlich ist. Dafür sorgt Astra mit seinen Satelliten.

> Im Interview – der Geschäftsführer von ASTRA Deutschland, Wolfgang Elsäßer
 
Feuilleton 15.10.14 Artikel lesen

Ein klares Bekenntnis zum Fragment - Salzburg verlieh seinen Georg-Trakl-Preis 2014 für Bildende Kunst an einen Wiener

Bild

27 Wolken aus feinem Textilgespinst segeln an unterschiedlich langen Fäden von der Zimmerdecke. Sie sind schmutzig-weiß bis nachtschwarz. Georg Trakl, der Salzburger Dichter (1887 – 1914), der vor 100 Jahren starb, zog das schmutzige dem leuchtenden Weiß ebenso vor wie die Nacht dem Tag und die Schwärze der Helle.27 Wolken aus feinem Textilgespinst segeln an unterschiedlich langen Fäden von der Zimmerdecke. Sie sind schmutzig-weiß bis nachtschwarz. Georg Trakl, der Salzburger Dichter (1887 – 1914), der vor 100 Jahren starb, zog das schmutzige dem leuchtenden Weiß ebenso vor wie die Nacht dem Tag und die Schwärze der Helle.

> Ein klares Bekenntnis zum Fragment - Salzburg verlieh seinen Georg-Trakl-Preis 2014 für Bildende Kunst an einen Wiener
Nach Oben
 
Gesellschaft 15.10.14 Artikel lesen

"Dem braven Kind“ - Ein neues Buch für Grafikliebhaber, Lehrer, Kinder und für viele andere

Bild

Bis zum 26. Oktober 2014 findet im Amtshaus des Klosterdorfes Windberg bei Bogen an der Donau eine sehenswerte Ausstellung statt. Das Thema „Ohne Fleiß kein Preis“ mit dem Untertitel „Fleißbildchen mach(t)en Freude“ wurde von Frater Raphael Sperber entworfen und widmet sich einer fast vergessenen schulischen Tradition, Fleiß und gutes Betragen der Kinder mit kleinen Bildern zu belohnen.

> Dem braven Kind“ - Ein neues Buch für Grafikliebhaber, Lehrer, Kinder und für viele andere
 
Kunst 13.10.14 Artikel lesen

Lange Nacht der Münchner Museen in den Pinakotheken im Kunstareal

Bild

Die Pinakotheken, das Museum Brandhorst und die Sammlung Schack freuen sich wieder auf die »Lange Nacht der Münchner Museen« und präsentieren Höhepunkte ihrer Sammlungen sowie zahlreiche Sonderaustellungen.

> Lange Nacht der Münchner Museen in den Pinakotheken im Kunstareal,
 
Gesellschaft 13.10.14 Artikel lesen

Helmut Kohl - großer Mann, kleine Tragödie

Ein peinliches Buch bringt den Altkanzler in Bedrängnis. Helmut Kohl ist so krank, dass er sich kaum wehren kann. Sein privater Lebensabend ist eine Tragödie.

> Helmut Kohl - großer Mann, kleine Tragödie
Nach Oben
 
Kunst 13.10.14 Artikel lesen

Geschichte atmen mit Theodor Heuss

Quelle: www.viacom-media.de

 
Gesellschaft 08.10.14 Artikel lesen

Mentales Training kommt in Mode

Es begann im Spitzensport, dann entdeckte die Psychologie ein neues Forschungsfeld. Inzwischen ist „mentales Training“ eine Mode für Leistungsträger. Selbst Topmanager nutzen die Methoden der geistigen Stärkung.

> Mentales Training kommt in Mode
 
Geld 08.10.14 Artikel lesen

Forschung braucht mehr Förderung

Hervorragende Schulen, Universitäten und Forschungsstätten sind für das Wohlergehen zukünftiger Generationen von immenser Bedeutung. Gemeinsame Initiativen von Industrie und Politik wären eine wichtige Unterstützung der europäischen Wirtschaft.

> Forschung braucht mehr Förderung

 

Hier hat unsere Redaktion allerlei Lesenswertes für Sie im Netz zusammengesucht:

Flüchtlinge in Europa

In kein Land kommen mehr Flüchtlinge als nach Deutschland

Sigmar Gabriel versus Eric Schmidt

Wirtschaftsminister trifft Google-Aufsichtsratschef

Union und SPD

Die GroKo befindet sich im Abschwung

Familienplanung bei Apple und Facebook

Mitarbeiterinnen von Apple und Facebook können auf Kosten der Firma ihre Eizellen einfrieren lassen

Mehr Empfehlungen...

Neueste Artikel ▲

Meist gelesene ▼

  •  
  • Anzeige
  •  
  • Anzeige
  •  
  •  
  •  
Zum Seitenanfang zurück